Eine gemeinschaftliche Antwort auf den Weltwindtag: Machen Sie mit!

Eine gemeinschaftliche Antwort auf den Weltwindtag
In Wirklichkeit ist es der Weltwindschwindeltag

Liebe Windkraftgegner,

Wir haben unsere Antwort auf den Weltwindtag auf unseren Websites in mehreren Sprachen veröffentlicht und laden Sie ein, diese Antwort ebenfalls auf Ihren Websites zu benutzen.
Unserer Meinung nach können wir mit einer gemeinschaftlichen Antwort deutlich machen, dass es nicht der Tag der für dumm Verkauften ist!
Mit freundlichen Grüßen

Mark Duchamp         Dominic Mette
www.wcfn.org           www.friends-against-wind.org

http://de.friends-against-wind.org/oppositions/global-wind-day

W.E.B. will aussitzen: Gegner werden sich anderen Themen widmen

Stream der ordentlichen Hauptversammlung W.E.B.

Ab ca. Min. 30  CEO Frank Dumeier:
„“Politiker kommen und gehen, Gegner werde sich wieder anderen Themen zuwenden, und wir wollen uns wegen dieser temporären Entwicklungen unsere langfristige und nachhaltige Unternehmensstrategie nicht in Frage stellen lassen.“ [Applaus Publikum]

http://www.windenergie.at/page.asp/-/268.htm

ORF: Tschechien baut Sperre gegen deutschen Ökostrom

„Tschechien hat mit dem Bau von Transformatoren begonnen, um unerwünschten Strom aus deutschen Windkraftanlagen an der Grenze zu stoppen.“

http://orf.at/stories/2281897/

VIDEO: Vortrag zu Guttenberg ad Windpark Brüchlinger Wald

https://youtu.be/9r5hSWGQ7Ws

Sankt-Florian Prinzip – Kern Windkraft-Problem verfehlt

„Dass im Pfälzerwald nun doch keine Windräder aufgestellt werden, ist ein wichtiger Sieg. Der Schematismus bei der Planung solcher Anlagen muss überdacht werden.

Dabei beteuern die Windkraftkritiker übereinstimmend: Wir haben überhaupt nichts gegen die Windmühlen und die ehrgeizigen Ziele der Energiewende; nur hier, in dieser Landschaft, wollen wir sie nicht haben. Ist es also nur das sattsam bekannte Sankt-Florians-Prinzip, das die Proteste auslöst und immer noch anschwellen lässt?

Mit diesem Vorwurf sind die Windkraftbefürworter schnell bei der Hand. Doch sie verfehlen den Kern des Problems. Im Pfälzerwald und anderenorts sind Millionen Euro für nicht realisierbare Windparks in den Sand gesetzt worden, weil blind drauflos geplant wurde, ohne die Kollateralschäden abzuwägen, die mit jedem Eingriff in die natürlichen Lebensgrundlagen einhergehen. Gemeinden und ganze Landkreise haben im Vertrauen auf die Weitsicht der zentralen Landes- und Bundesbehörden Vorranggebiete ausgewiesen, die sich aus der Nahsicht der betroffenen Bewohner und Schutzgüter als ungeeignet erweisen. Das rächt sich jetzt bitter – nicht nur für die betreffenden Gemeindekassen, sondern für die Zielstellungen der Energiewende überhaupt.“

 

http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article139616935/Verschont.html

 

NÖN Waidhofen: Plan bereits beschlossen

„Bürgerinitiativen-Sprecher spricht von knapp 1.400 Unterschriften und von einer Verzögerungstaktik des Landes. Angerer dementiert.“

„„Ich bin froh und enttäuscht zugleich“, meint Josef Buxbaum, Sprecher der Bürgerinitiative „Pro Windkraft Predigtstuhl“. Mittlerweile hätte die Initiative 1.300 bis 1.400 Unterschriften für das Windkraftprojekt Predigtstuhl zusammengetragen, die er laufend dem Büro von Landesrat Stephan Pernkopf übermittelt.“ Weiterlesen

http://www.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/waidhofen/top-Windkraft-Predigtstuhl-Unterschriftenliste-Buergerinitiative-Plan-bereits-beschlossen;art2567,538083#sthash.fOJup7G4.dpuf

Bezirksblatt: Krasse Fehlinformation zum Thema Windkraft

„Leserbrief von Franz Dungler und Karl Welser zum Thema Windpark

In den Medien wird das Aus für den Windpark „Predigtstuhl“ als „drüberfahren der Politik“ dargestellt. Dies ist eine krasse Fehlinformation und soll nicht unwidersprochen bleiben, um einer möglichen Verstärkung der Demokratieverdrossenheit in der Region entgegenzuwirken.“

 
http://www.meinbezirk.at/waidhofen-an-der-thaya/politik/krasse-fehlinformation-d955445.html

Bezirksblatt: Volksbefragung über Windkraft

„Die Entscheidung über einen möglichen Windpark liegt auch bei der Bevölkerung.

TRAISMAUER (je). Da im Zonierungsplan für Windkraft, der Ende Mai fixiert sein wird, Flächen im Gemeindegebiet Traismauer enthalten sind, plant die Stadt im Zuge einer Volksbefragung die Meinung der Bevölkerung über mögliche Projekte einzuholen.“

http://www.meinbezirk.at/traismauer/politik/volksbefragung-ueber-windkraft-d953335.html

Profil: Proteste gegen Windkraft nehmen zu

„Der Kampf gegen AKW war vorgestern, die Au-Besetzung bei Hainburg war gestern – jetzt formiert sich ernsthafter Widerstand gegen die Windkraftwerke.“

„……hatten sich zwei Tage vor Prölls Widmungsstopp mehrere hundert Demonstranten aus dem Wald- und Weinviertel unter seinen Fenstern im Hof des niederösterreichischen Landhauses versammelt und ein schärferes Vorgehen „gegen die Goldgräberstimmung der Windkraftlobby und Bürgermeister“ eingefordert, wie es auf einem der Transparente hieß.“

http://www.profil.at/articles/1421/980/375305/die-proteste-windkraft

Bezirksblatt Hollabrunn: Windmessung ohne Profit

„Die Windmessanlage zwischen Guntersdorf und Watzelsdorf wird bis Sommer wieder abgebaut. Vor etwas mehr als einem Jahr wurde ein 100 Meter hoher, schlanker Stahlmast auf dem Gemeindegebiet von Watzelsdorf aufgestellt, der Daten für den geplanten Windpark in Zellerndorf, aber auch für mögliche Windparks in Grabern, Guntersdorf und Hollabrunn liefern sollte.“

http://www.meinbezirk.at/hollabrunn/chronik/windmessung-ohne-profit-d930289.html

Der Falter: Auftrieb für die Windkraftgegner

„In Niederösterreich dürfen weniger Windräder aufgestellt werden. Scheitert die Energiewende?“

Falter 140419

Foonds: Erneuerbare Energien: Eine Branche als Spielball der Politik

„Wie schnell die Stimmung doch umschlagen kann – vom Positiven ins Negative und wieder zurück. Über die sich überschlagenden Ereignisse im Bereich der Erneuerbaren Energien und eine ungewisse Zukunft.“

http://www.foonds.com/article/30923//fullstory

Kurier: Platz für Windkraft wird eng

„Zonenplan der Aufstellflächen wird verkleinert. Landesrat Pernkopf im KURIER-Interview. 83 Zonen (zwei Prozent der Landesfläche) waren ursprünglich für den Windkraftausbau vorgesehen. Jetzt, nach der Feinabstimmung, bleiben 68 übrig (siehe Grafik). Wie berichtet, wurden mehr als 1100 private Stellungnahmen und Eingaben von Gemeinden im neuen Plan berücksichtigt.“

http://kurier.at/chronik/niederoesterreich-platz-fuer-windkraft-wird-eng/60.027.380

ORF NÖ: Windkraftzonenplan fertiggestellt

„Der Windkraftzonenplan ist jetzt fix. Von ursprünglich insgesamt 83 ausgewiesenen Flächen für den Bau von Windrädern sind jetzt noch 68 übrig. Nicht zuletzt weil es gegen den ursprünglichen Entwurf mehr als 1.000 Einwendungen gab.“

http://noe.orf.at/news/stories/2641027/

NÖN: Oh mein Gott – Grabern hat nun doch einen Windpark

FotoWindparkNÖN140311

 

 

 

 

 

 

Bezirksblatt St. Pölten: Windpark Pyhra – Bürger erzwingen Volksbefragung

„550 Unterschriften sammelten die Mitglieder des Komitees „Zukunft Lebensqualität“ allein am vergangenen Wochenende. Mit diesen im Gepäck versammelten sich die Bürger vor dem Gemeindeamt in Pyhra, um einen Initiativantrag zur Durchführung einer Volksbefragung an die Gemeinde zu übergeben.“

http://www.meinbezirk.at/sankt-poelten/chronik/windpark-pyhra-buerger-erzwingen-volksbefragung-d847764.html

Österreich NÖ: Nach Frist-Ende alle NÖ-Standorte für Windparks jetzt fix

„Besorgte Wald- und Weinviertler Initiativen werten die Situation jedoch anders. Sie behaupten zudem, dass die geplanten Windkraft-Eignungszonen in diesem Umfang für das Erreichen der Ziele des NÖ Energiefahrplans 2030 nicht annähernd erforderlich sind…….“ Die Kernbotschaft unserer Pressekonferenz vor fünf Wochen ist immer noch präsent. ÖsterreichNÖ vom 16.2.2014

NÖN Hollabrunn: Betreiben die Gemeinden Lobbying?

„Ein Bürger sieht im Bundesforste-Vertrag einen Lobbying-Auftrag. Gregor Schinner befasst sich seit Herbst 2013 intensiv mit den Windpark-Plänen und ist nun ein erklärter Gegner.“

http://www.noen.at/lokales/noe-uebersicht/hollabrunn/aktuell/Lobbying-Bundesforste-FRONSBURG-HARDEGG-Betreiben-die-Gemeinden-Lobbying;art2563,510822

Im Pressegespräch Nusser:„In Wahrheit reden wir über ungelegte Eier“

„Die Bundesforste wartet auf den Landesentscheid. Nusser nimmt zu den Protesten und anderen Fragen Stellung.“

http://www.noen.at/lokales/noe-uebersicht/hollabrunn/aktuell/HARDEGG-Pressegespraech-Bundesforste-Windenergie-In-Wahrheit-reden-wir-ueber-ungelegte-Eier;art2563,510821

Manager Magazin: Nachbarn erklären Deutschland den Stromkrieg

„Noch hat die Invasion der deutschen Windenergie in Europas Netzen nicht zum Totalzusammenbruch geführt. „Aber wir müssen uns heute um ein Vielfaches stärker anstrengen, um einen Blackout zu verhindern“, sagt Martin Fuchs, Vorstand des für den Nordseestrom zuständigen Netzbetreibers Tennet. Immer häufiger würden die Sicherheitsmargen in den Kontrollstellen bis an den Rand ausgereizt.“

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/energiewende-nachbarlaender-erklaeren-deutschland-den-stromkrieg-a-915433-4.html

Video: Wert von Landschaft und Natur

Vortrag von zu Guttenberg

Teil 1:


Teil 2:

SWR: Das Wummern der Rotoren – Lärmbelästigung durch Windräder

Windenergie finden die meisten eigentlich toll – solange die riesigen Türme samt Rotoren nicht vor der eigenen Haustür stehen. Doch nicht nur optisch haben viele Menschen ein Problem mit Windparks: Anwohner klagen auch über den Lärm, den die Rotoren verursachen, vor allem nachts, wenn Verkehrslärm und andere Geräusche schwächer sind. Psychologen der Uni Halle-Wittenberg haben jetzt in einer Untersuchung erstmals genauer unter die Lupe genommen, in welchem Ausmaß und unter welchen Bedingungen Windräder als belästigend empfunden werden.

http://www.swr.de/swr2/wissen/windraeder-laerm/-/id=661224/did=12024984/nid=661224/5pa1mg/index.html

FAZ: Die Windräder kommen – und spalten Gemeinschaften

windrader-107095_640-pewi-pixybay

Süpplingen ist ein Dorf im Norden. Dort soll jetzt ein Windpark entstehen. Das spaltet die Dorfgemeinschaft. Der Riss geht sogar durch Familien. Von Winand von Petersdorff.

Nachzulesen hier: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 17.01.2014

Heute im ORF Report:

info-button-openclips-pixabay TV-TIPP Heute Abend ORF Report 21:05 Uhr, ORF 2: Turbulenzen um die Windräder „In Österreich sind im Vorjahr so viele Windenergie-Anlagen gebaut worden wie noch nie. 113 Windräder sind neu dazugekommen, 130 sollen es heuer sein. Das Ziel sind österreichweit 1.300 Windräder. Niederösterreich schafft gerade die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Energiealternative, die auch neue Probleme bereitet. Bürgerinitiativen steigen auf die Barrikaden gegen die oft 200 Meter hohen Riesen, zugleich kämpft der Verbund-Konzern mit den durch die Windkraft ausgelösten Leistungsschwankungen im Stromnetz. Münire Inam und Bernt Koschuh berichten.“

FN Web: Vor Verblendung und Profitgier gewarnt

Thanks LoggaWiggler@pixabay Bad Mergentheim. Mit Freiherr Enoch zu Guttenberg präsentierte die Bürgerinitiative „Windwahn – Nein danke!“ am vergangenen Donnerstagabend im mit mehreren Hundert Besuchern sehr gut besuchten Dorfgemeinschaftshaus in Neunkirchen einen sehr prominenten Referenten unter dem Motto: „Besitzt unsere Landschaft und Natur in unserer profitorientierten Gesellschaft noch einen Eigenwert?“ http://www.fnweb.de/region/main-tauber/niederstetten-creglingen/vor-verblendung-und-profitgier-gewarnt-1.1365847

Österreich NÖ: Windrad Zonen Plan stößt auf Ablehnung

oe24-140117 Zur Vergrößerung einfach auf Bild klicken!

Wirtschaftsblatt: Windkraftstreit geht in neue Runde

wirtschaftsblatt-140117

Zur Vergrößerung einfach auf Bild klicken!

Kurier NÖ: Kritiker halten Wildwuchs für den falschen Weg

kurier-noe-140117

Zur Vergrößerung einfach auf Bild klicken!

IG Wald- und Weinviertel Pressekonferenz vom 16.01.2014 + Video!

pk-2014 Pressekonferenz zum Thema:

Niederösterreich: Kein Ende des Windindustrie-Wildwuchses in Sicht?

 

Seit 16. Dezember läuft die Bürgerbegutachtung des Windkraft-Zonenplans der niederösterreichischen Landregierung. Die Windindustrie-Lobby sieht darin Anlass zur Panikmache: „Nur auf 2% der niederösterreichischen Landesfläche soll der Windkraftausbau möglich sein. […] Fraglich ist auch, ob mit dieser Zonierung die langfristigen Ziele des NÖ Energiefahrplans 2030 noch erreichbar sind.“ (siehe IG Windkraft Pressemeldung http://www.igwindkraft.at/?mdoc_id=1025479)

Festzuhalten ist in diesem Zusammenhang, dass aufgrund der gesetzlichen Abstandsregelungen und Schutzgebiet-Bestimmungen schon vor der Zonierung nur insgesamt 9% der niederösterreichischen Landesfläche zumindest theoretisch für die Errichtung von Windkraftanlagen zur Verfügung standen. Wenn nun für ganz Niederösterreich 2% Potentialfläche ausgewiesen wird, darf nicht außer Acht bleiben, dass einige Regionen des Landes nur sehr wenige Eignungszonen aufweisen. Das Weinviertel hingegen soll z.B. auf  4,8% seiner Gesamtfläche mit Windkraftanlagen belastet werden und liegt damit 150% über dem Landesdurchschnitt.

VIDEO: ORF NÖ Heute vom 16.01.2014

Im Rahmen o.g. Pressekonferenz nehmen IG Weinviertel und IG Waldviertel kritisch Stellung zum aktuellen Windkrafteignungszonen-Entwurf der NÖ Landesregierung. Auf Basis entsprechender Berechnungen wird nachgewiesen, dass die nunmehr geplanten Windkraft-Eignungszonen in diesem Umfang für das Erreichen der Ziele des NÖ-Energiefahrplans 2030 nicht annähernd erforderlich sind. Bei Fortsetzung des Windkraft-Ausbaus lt. aktuellem Eignungszonen-Entwurf wird der Windindustrie-Wildwuchs keineswegs im erforderlichen Ausmaß eingedämmt.

 

Auszug Presse-Echo Zonierungsplan Niederösterreich – IG Weinviertel

1312-ein-schritt-richtung-energie-trendwende

1312-windpark-hollabrunner-wald

heute-131218

krone-1312-windkraft-verordnung-wirbelt-staub-auf

Die Zerstörung der Natur durch Windkraft – Enoch zu Guttenberg steigt aus

Vor 37 Jahren habe ich den BUND mitgegründet – für eine schönere, gesündere Welt. Das Ziel wurde verfehlt, es geht nicht mehr um die Natur und ihren Schutz. Mir reicht es. Von Enoch zu Guttenberg

„Erinnern Sie sich noch, woran bei H. G. Wells die Invasion der Marsbewohner scheiterte? Sie scheiterte am Allerkleinsten dieser Welt. Sie scheiterte an den Mikroben, den Bakterien und Viren unserer Atemluft – ein bestrickend moderner Gedanke. Mir jedoch bleibt hier nur eine vage Hoffnung: dass die Invasion der Riesen vom Berge doch noch am verschwindend Kleinsten dieser Welt, nämlich an der Mikrobe menschlicher Vernunft, verenden könnte. Diese Hoffnung aber gebe ich – wider besseres Wissen – nicht auf.“

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/enoch-zu-guttenberg-ich-trete-aus-dem-bund-aus-11748130.html

Bayern möchte Mindestabstände auf 2.000 Meter erhöhen

Bayern will WKA-Mindestabstände auf 2000 m erhöhen ! Wir haben von der NÖ Landesregierung schon im Mai 2013 eine deutliche Vergrößerung der Mindestabstände gefordert. Bayern geht mit gutem Beispiel voran – NÖ muss folgen

http://www.youtube.com/watch?v=S-jJFMeaM9c

 

Die deutsche Provinz mutiert zur Abstellfläche von Windkraftanlagen

….“Die Provinz aber soll zur Stellfläche für Windräder und Biogasanlagen werden, meinen manche, weil das ja gut für die Natur sei, wenn auch nun nicht gerade für jene Schrumpfnatur, die sie umgibt. Der Bauer als Verpächter seiner sauren Wiesen hat es prima damit, von der Pacht lässt sich gut leben, und das Schweinefleisch kommt eh billiger aus Dänemark.“

http://www.welt.de/print/wams/debatte/article121482698/Kein-Hahn-kraeht-mehr.html

Das Paradoxon der Energiewende – auf den Punkt gebracht

Der Kommentar von Alexander Neubacher in der aktuellen Spiegel-Ausgabe zeigt ein gutes Gesamtbild des negativen Zusammenspiels mehrerer Faktoren. Gute Lektüre um pauschale Fragen von Laien bezüglich dieser Thematik zu beantworten.

2013-10-21_Der_Spiegel_Schwarze-Schatten

Kundgebung in St. Pölten und Empfang bei LH Dr. Pröll

Kundegebung vor dem Landhaus und Empfang bei LH Pröll:

http://www.meinbezirk.at/sankt-poelten/politik/windkraftgegner-demo-vor-landhaus-und-empfang-bei-lh-proell-d578389.html

http://noe.orf.at/news/stories/2585581/

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=252925321516353&set=a.125797967562423.25285.124438944364992&type=1&theater

Video zur Kundgebung:

http://www.p3tv.at/webtv/4960-windkraft-gegner-danken-proell

Pressemitteilungen – mit IG Weinviertel immer up to date

Die Grenzen der Energiewende:

http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/oesterreich/politik/?em_cnt=575507&em_cnt_page=2

Energiewende: zuviel ist zuviel

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/energiewende-zu-viel-ist-zu-viel-12573007.html

Netz Burgenland:

http://www.netzburgenland.at/

Stellungnahme gegen Windpark Unterstinkenbrunn eingebracht:

http://www.meinbezirk.at/mistelbach/chronik/stellungnahme-gegen-windpark-unterstinkenbrunn-eingebracht-d682750.html

Kolosse in der Landschaft:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=299817026827182&set=a.125797967562423.25285.124438944364992&type=1&theater

NZZ: Wenn einem der Rückenwind plötzlich ins Gesicht bläst

http://www.nzz.ch/aktuell/wirtschaft/wirtschaftsnachrichten/wenn-einem-der-rueckenwind-ploetzlich-ins-gesicht-blaest-1.18085001

Weinviertel stimmt über Windkraft ab:

http://noe.orf.at/news/stories/2588009/